Naturheilpraxis Bettina Will

Akupunktur in Frankfurt

Ölziehen

Wobei hilft das?

  • Zahnprobleme allgemein
  • Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündungen, Parodontose
  • Festigt lockere Zähne, kräftigt das Zahnfleisch
  • Erhöht die Widerstandskraft gegen Bakterien und Viren im Mund- und Rachenraum
  • Schützt vor Schleimhautentzündungen und Pilzerkrankungen der Mundhöhle
  • Da es über die Mundschleimhaut den Körper allgemein entgiftet, hilft es auch z.B. bei:
    • Kopfschmerzen
    • Erkältungen
    • Hautproblemen
    • Magen- und Darmbeschwerden

Wie wirkt das?

  • Die Emulsion kann über die Mundschleimhaut sowohl wasserlösliche als auch fettlösliche Giftstoffe aus dem Körper aufnehmen. Das Ölziehen wirkt also reinigend und ausleitend.
  • Bei vielen chronischen Erkrankungen und Beschwerden spielen Keim- und Entzündungsherde, die sich bevorzugt an den Zahnwurzeln festsetzen, eine bedeutende Rolle.
  • Das Öl nimmt die Keime an den Zahnhälsen und dem Zahnfleisch auf und entfernt sie aus dem Körper. Zellen, Gewebe und Organe können regenerieren.
  • Dabei wird die natürliche Mikroflora im Mund nicht angegriffen (wie z.B. mit antibakteriellen Mundwässern), vielmehr wird das natürliche Gleichgewicht in der Mikroflora wieder hergestellt.
  • Die Bewegung des Sonnenblumenöls im Mundraum bewirkt eine deutliche Schleimhaut- und Gewebedurchblutung.
  • Durch das Kauen wird der Lymphfluss im Kopf- und Halsbereich stark angeregt. Die Lymphe reinigt das Gewebe und spielt eine große Rolle in der Immunabwehr.
  • Vitamine und Mineralstoffe des Sonnenblumenöls werden von den Schleimhäuten aufgenommen.

Was braucht man?

  • Kalt gepresstes Sonnenblumenöl aus biologischem Anbau.
  • Man kann auch andere hochwertige Ölsorten verwenden, z.B.: Distelöl, Hanföl, Rapsöl. Es sollte aber immer kalt gepresst und aus biologischem Anbau sein.

Durchführung

  • Das Ölziehen wird am besten morgens noch vor dem Frühstück durchgeführt.
  • Ein Esslöffel des Öls in den Mund nehmen. Dann mit geschlossenem Mund das Öl für 15 Minuten kauen und immer wieder durch die Zähne ziehen.
  • Das Öl vermischt sich mit dem Speichel und wird langsam zu einer dünnflüssigen, milchig-weißen Emulsion.
  • Das Öl darf auf keinen Fall heruntergeschluckt werden. Es muss nach dem Ziehen unbedingt wieder ausgespuckt werden. Denn es nimmt die vielen Giftstoffe auf, die sich im Mund- und Rachenraum angesammelt haben.

Anschließend

  • Nach dem Ausspucken sollte die ganze Mundhöhle gründlich und mehrere Male mit Wasser gespült und die Zähne mit der Zahnbürste gereinigt werden.