Naturheilpraxis Bettina Will

Akupunktur in Frankfurt

Aromatherapie & Ätherische Öle

Pflanzenheilkunde

Aromatherapie ist eine hochwirksame, natürliche Behandlungsform, bei der reine ätherische Öle nach traditionellen Rezepten der Naturheilkunde gezielt für Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen eingesetzt werden. Die Aromatherapie ist ein Teilgebiet der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde).

Auf ideale Weise verbindet die Aromatherapie traditionelles Naturheilwissen mit dem Anspruch eines ganzheitlichen Körperbewusstseins, denn sie spricht nicht nur den Körper, sondern auch den Geist und die Seele des Menschen an.

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Pflanzenessenzen, die mittels Wasserdampfdestillation, Schalenpressung oder Extraktion aus Heilpflanzen gewonnen werden.

Wirkungen

Ihre vielseitigen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten resultieren aus den zahlreichen Inhaltsstoffen – je nach Öl können bis zu 400 verschiedene Wirkstoffe enthalten sein.

Das Wirkspektrum ätherischer Öle ist breit gefächert. Je nach chemischen Bestandteilen wirken ätherische Öle z.B. nervlich ausgleichend, blutdrucksenkend, hormonausgleichend, hustenlösend, schleimlösend, schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, hautpflegend, entzündungshemmend, antiviral, krampflösend und vieles mehr.

Duftstoffe können auf verschiedene Weise auf den menschlichen Körper einwirken. Über den Geruchssinn kommt es zu einer Sinneswahrnehmung mit all den damit verbundenen Effekten: Gerüche haben unter anderem Einfluss auf Gefühle, auf das vegetative Nervensystem und die Hormonproduktion.

Einige Ätherische Öle wirken desinfizierend, entzündungshemmend und antibiotisch, wodurch sie sich gut zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten und anderer Infekte eignen. Neben der oralen Einnahme kommen Ätherische Öle hier in Form von gezielten Inhalationen oder Einreibungen auf den Lymphknoten zum Einsatz.

Bei der oralen Einnahme wird ein Teil der Wirkstoffe über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen, größtenteils gelangen sie über die Mundschleimhäute in den Blutkreislauf. Bei der Inhalation gelangen Ätherische Öle über Schleimhäute und Lunge ebenfalls in den Blutkreislauf und entfalten eine direkte Wirkung auf die Organe.

Es ist auch möglich, ätherische Öle direkt oder verdünnt auf die Haut aufzutragen. Durch ihre kleine Molekularstruktur gelangen ätherische Öle über Haut und Schleimhaut in den Blutkreislauf und in die verschiedenen Gewebe. Auf diesem Weg beeinflussen sie den gesamten Organismus. Wirkstoffe von ätherischen Ölen, die auf die Haut aufgetragen wurden, lassen sich bereits nach 20 Minuten im Blut und Urin der behandelten Person nachweisen.

Sorgsame Anwendung

Ätherische Öle sind keine Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes. Als konzentrierte Auszüge aus Pflanzen sind es jedoch hochwirksame Substanzen, die sehr sorgsam angewendet werden müssen. Insbesondere die innerliche Einnahme erfordert viel Sachkenntnis und sollte von Laien nicht ohne Anleitung durchgeführt werden! Verschiedene Ätherische Öle dürfen bei Schwangerschaft, Epilepsie, Bluthochdruck nicht verwendet werden. Manche erhöhen die Lichtempfindlichkeit der Haut. Bedenken Sie, dass auch rein natürliche Stoffe Nebenwirkungen haben können.

Für verschiedene Öle gelten verschiedene Kontraindikationen. Bitte lassen Sie sich immer fachkundig beraten. Ich helfe Ihnen gerne mit meinem Wissen als ausgebildete Aromatherapeutin.

Qualität

Es gibt beachtliche Qualitätsunterschiede bei ätherischen Ölen. Achten Sie beim Kauf auf die Angaben auf dem Etikett. Es sollten mindestens die folgenden Angaben zu finden sein: "Natürliches ätherisches Öl" oder "naturreines ätherisches Öl", botanischer Pflanzenname, deutscher Pflanzenname, Herkunftsland, verwendete Pflanzenteile, Methode der Ölgewinnung, Chargennummer, Mengenangabe.

Da die natürliche Zusammensetzung der Pflanzen nicht vollständig nachgebaut werden kann, die Wirkung aber gerade vom komplexen Zusammenspiel aller Inhaltsstoffe abhängt, sind naturidentische und synthetische Öle grundsätzlich abzulehnen!

Ätherische Öle sollen vor Licht und Wärme geschützt aufbewahrt werden. Flaschen immer gut verschließen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Ätherische Öle sind leicht entflammbar.

Haltbarkeit

Zitrusessenzen sind 1-3 Jahre haltbar. Ätherische Öle von Nadelbäumen sind 2-4 Jahre haltbar. Alle weiteren ätherischen Öle sind bis zu 10 Jahre haltbar.

Dosierung

Zur äußerlichen Anwendung in der Regel ca. 3 - 5%tig verdünnen = 6-11 Tropfen ätherisches Öl auf 10 ml Trägersubstanz (z.B. Pflanzenöl). Nur wenige ätherische Öle können auch direkt auf die Haut aufgebracht werden - bitte lassen Sie sich immer fachkundig beraten. Bei Schwangeren und Kindern ca. 1,5%tig verdünnen = 3 Tropfen ätherisches Öl auf 10 ml Trägersubstanz.

Im Badewasser nie mehr als 6 Tropfen ätherisches Öl verwenden. Diese nie ohne Emulgator (Honig, Sahne, Meersalz) ins Badewasser geben. Bestimmte Öle können hautreizend sein und können im Badewasser nicht verwendet werden, z.B. Zimt, Zitrone, Pfefferminze u. a.

Behandlung

Möchten Sie Ihre Behandlung mit Aromatherapie unterstützen? Ich berate Sie gerne, sprechen Sie mich an! Ich halte hochwertige Ätherische Öle vorrätig, aus denen ich für Sie nach Bedarf individuelle Mischungen anfertige.